Wir sind die Schule, die man die Schule des 21. Jahrhunderts nennen kann. Wir berücksichtigen vor allem:
Entwicklung der Körperkräfte unserer Schüler, die an verschiedenen Sportwettbewerben teilnehmen, ihre Sicherheit, die Entwicklung ihrer Begabungen. Wir bieten zusätzliche Unterrichtsstunden, Hilfe beim Lernen, die Stunden mit dem Logopäde an. Bei uns ist auch die Ökologie und das Wissen über die Europäische Union sehr wichtig.

Die Grundschule N.1 ist die älteste Schule in der Stadt. Sie wurde 1945 gegründet, gleich nach dem Beendigung des Zweiten Weltkrieges. Jetzt lernen in unserer Schule 439 Schüler, die 21 Klassen bilden. Die Grundschule dauert sechs Jahre.
Wir sorgen für die vielseitige Entwicklung unserer Schüler.

Seit 11 Jahren wird die Schulzeitung "Luz" herausgegeben, wo selbst die Schüler schreiben. Sie erscheint einmal im Monat.
Seit 16 Jahren helfen wir den Kindern aus dem Kinderheim in Ko¿uchów. Das Projekt heißt "Kinder für Kinder". Einmal im Jahr organisieren die Eltern mit den Kindern ein Schulcafe. Das Geld kommt für die Kinder aus dem Kinderheim.
Schon seit 10 Jahren treffen sich unsere Schüler zweimal im Jahr (am Nikolaustag und am Kindertag) mit den behinderten Kindern aus dem Kindergarten für die Jüngsten. Sie spielen, tanzen, singen zusammen. Die Kleinen bekommen auch Geschenke.
Seit Jahren organisieren wir in der Weihnachtszeit ein Weihnachtswettbewerb, an dem sowohl die Schüler unserer Schule als auch die Kinder aus allen Kindergärten der Stadt teilnehmen und die Weihnachtslieder singen und die Krippenspiele vorstellen.
In diesem Schuljahr sammeln unsere Schüler schon das achte Mal das Futter für das Tierheim in Zielona Góra, im Rahmen des Projektes "Wir helfen den Tieren".
In der Schule funktioniert seit 2000 das Schultheater "Urwipo³cie". Die Gruppe bilden die Schüler aus den 4-6 Klassen. Sie nehmen an verschiedenen Theaterwettbewerben teil und zeigen ihre Vorstellungen in den Schulfesten.

Am Projekt "Das ganze Polen liest den Kindern" nehmen die Eltern, Großeltern unserer Schüler, die Schriftsteller und die bekannten Leute unserer Stadt teil. Sie lesen zusammen mit den Kindern die Bücher für sie. Die Schüler haben großes Interesse daran. Unsere Schüler nehmen auch seit 2000 an internationalen Wettbewerben für Leser teil und erreichen gute Ergebnisse. Eine der wichtigsten Aufgaben der Schule ist die aktive Teilnahme am Kulturleben. Unsere Tradition sind die Begegnungen mit den interessanten Leuten. Unsere Schüler traffen sich schon mit dem Bischof A. Dyczkowski, den Schriftstellern W. Chotpmska, M. Niemyski, E. Wi¶niowska und K. Petka.
Jedes Jahr erkennen unsere Schüler den Personen, die uns viele Schulprojekte realisieren helfen, den Titel des "Schulfreunden" zu.
Seit sieben Jahren organisiert unsere Schule die Sommererholung an der Ostee in Siano¿êty für die Schüler und ein Sommerlager in ¦wieradów Zdrój als Sozialhilfe für die Kinder.
Viele Jahre organisierten wir mit den Eltern der Schüler die Schulfeste. Dank der Hilfe von den Eltern, Spendern, Lehrern und Schülern wurde das Geld für viele Computer gesammelt. Fast in jedem Klassenzimmer gibt es ein Computer und es gibt auch zwei Computerräume mit allen Computerstellen.
Unsere Schüler haben auch gute Ergebnisse in Sport. Die besten Erfolge hatten sie in den 90er Jahren. Sie nahmen die ersten Plätze an der Jugendolympiade in der Woiwodschaft. Die Jungen spielten sehr gut Handball und die Mädchen Volleyball. Jetzt dominiert die Leichtathletik. In der Schule finden oft verschiedene Turniere und Wettbewerbe statt. Jedes Jahr sind wir im Finale des Kinder Delice Pokals.
Seit zwei Jahren haben wir die Sportklassen. Die Schüler trainieren Paddelbootsport und erreichen sehr gute Ergebnisse. Auch seit zwei Jahren gibt es im Rahmen einer Sportstunde eine Tanzstunde.

Wir leisten auch Hilfe den Romakindern. Bei uns wurde der Vertreter der Romagesellschaft als Assistent beschäftigt, der auch ein Mitglied der Kommission für Nationale Minderheiten bei Polnischer Regiereung ist.
2006 bekamen wir für ein Jahr eine prestige Auszeichnung "Znak Jako¶ci Interkl@sa 2006" (Qualitätszeichen Interkl@sa 2006). Die Auszeichnung haben die Schulen, die ihre Schüler auf das Leben in der Informationsgesellschaft vorbereiten, und das nach den weltweit höchsten Standards. Ein Jahr später bakamen wir die Auszeichnung für zwei Jahre.
Unsere Lehrer nehmen erfolgreich an verschiedenen gesamtpolnischen Wettbewerben für Lehrer teil: 2006 gewann Frau Jolanta Sikora die dritte Auszeichnung für die Computeranimation "Lektüre der zweiten Klasse - Kubu¶ Puchatek A.A. Milne" und 2007 "¦wierszczykowy konkurs". Unter der drei besten Arbeiten war ein Entwurf des Unterrichts von Frau Beata Binder "Dlaczego dzieci lubi± lody".
2007 waren wir Preisträger des fünften gesamtpolnischen Wettbewerbs "Folklor mojego regionu - historia ludzi i miejsc" (Folklore meiner Region - Geschichte Menschen und Orte).
2007 bakam auch Frau Beata Binder die Auszeichnung im dritten gesamtpolnischen Wettbewerb: Innowacyjny Nauczyciel (Innovatorischer Lehrer) für die Arbeit "Wehiku³em czasu po Nowej Soli". Letztes Jahr erreichten wir den dritten Platz im gesamtpolnischen Wettbewerb: Innowacyjna Szko³a 2008 (Innovatorische Schule 2008).
Jetzt bekamen wir die Einladung für die Arbeiten des Wettbewerbskapitels: Partnerschaft für die Zukunft. Dieses Jahr werden auch wir die Arbeiten der Lehrer und die Errungenschaft der Schulen beurteilen, die an den Wettbewerben Innowacyjna Szko³a und Innowacyjny Nauczyciel 2009 teilnehmen.
Wir entwickeln uns weiter, bilden und suchen. Jeder Tag bringt eine neue Herausforderung. Unsere Kreativität versuchen wir unseren Schülern zu vermitteln.

Aus der Geschichte der Schule ...
Die Grundschule N.1 ist die älteste Schule in der Stadt. Sie wurde 1945 gegründet, gleich nach dem Beendigung des Zweiten Weltkrieges. In dieser Zeiten kamen nach Nowa Sól Umsiedler. Die Funktion der Schulleiters übernahm im August Herr Aleksander Kocia³kowski. Als die Schule diente das Gebäude in der Cmentarna-Straße.
Die ersten Lehrer waren Zofia Topolnicka, Jan Fikus, Bronis³aw Mikusiñski, Julia Skup, Edmunt Domerecki, Stefania Strzelecka, Zofia Sint. Mit dem Unterricht begannen sie am 11. September 1945. Die Allgemeine Schule hatte sieben Stufen. Sie besuchten 103 Schüler. Hier führte man auch Forbildende Lehrgänge für Erwachsene. Die Schüleranzahl wurde immer größer und am Ende des Schuljahres besuchten die Schule schon 682 Schüler. Deswegen fand die Schule den neuen Sitz im Gebäude in der Parafialna-Straße. Früher war in diesen Gebäuden (aus dem 1936) die Schule für Jungen - Fridericusschule. Daran erinnert bis heute ein Flachrelief mit den Kindern an der Hauptwand. 1943 wurde hier ein Krankenhaus eingerichtet und gleich nach dem Krieg war hier das Staatsamt für Heimkehrende. Im neuen Gebäude begann der Unterricht am 5. Oktober 1946 und dauert bis heute.
Ein sehr wichtiges Ereignis war für die Schule das Namengeben 1974. Zu unserem Patron wurde der polnische und amerikanische Held Tadeusz Ko¶ciuszko. Drei Jahre später fügte man zu unserer Schule die Grundschule N.2 zu.
Immer berücksichtigte die Schule die Interessen ihrer Schüler. Hier fanden immer zusätzliche Unterrichtsstunden für die Schüler statt. Bis heute ermöglicht sie den jungen begabten Kindern ihre Entwicklung und hilft den, die Hilfe brauchen.
Die Leiter der Schule waren: Jan Fikus (17.09.1947), Zofia Topolnicka (1.09.1969). Die Funktion des Schuldirektors übernahmen dann:

Bogus³aw Wolniewicz
Albert Wasiela
Tadeusz Czy¿owicz
Józef Zatylny
Edward Koz³owski
und jetzt Bogus³aw Greñ.

t³umaczenie: Izabela Szwaja